Marktgemeinde Atzenbrugg
Wachauer Straße 5
Tel. +43 (2275) 5234
gemeinde@atzenbrugg.gv.at

Bürgerservicebüro
Mo. bis Fr. 8 - 12 Uhr
Di. zusätzlich 16 - 19 Uhr
Sehenswertes

Schubert-Gedenkstätte und Museum
fz_schubertmuseum1.jpg
Das Museum "Franz Schubert und sein Freundeskreis" ist in der Zeit von Ostern bis zum 26. Oktober an folgenden Terminen geöffnet:

an Freitagen 17:00-19:00
an Samstagen 16:00-18:00
an Sonn- und Feiertagen 14:00-17:00
Außerhalb der Öffnungszeiten kann es gegen Voranmeldung per e-mail oder über das Gemeindeamt besucht werden.

Eintrittspreise:
Erwachsene: 5,00 Euro
Kinder bis 14 Jahre: 2,00 Euro
Gruppe: 2,00 pro Person
Schulklassen: Eintritt frei!

Das Museum wurde 1986 gegründet und befindet sich im Haupttrakt des Schlosses Atzenbrugg, dessen vielfältige Baugeschichte sich bis zum Beginn des 12. Jahrhunderts zurückverfolgen lässt, und das auch mehrere kunsthistorische Kostbarkeiten wie etwa barocke Stuckdecken birgt.

Ein erster Umbau der Kapelle des seit 1379 zum Stift Klosterneuburg gehörenden Landschlosses kann für das Jahr 1398 nachgewiesen werden.

Auf den Spuren von Franz Schubert
Zu Schuberts Zeit war hier Josef Derffel als Verwalter tätig, der ein Onkel von Schuberts Freund Franz von Schober war und der Schubert und seine Freunde, die sogenannten Schubertianer, um 1820 nach Atzenbrugg zur Sommerfrische einlud. Schubert selbst hat an diesen Landaufenthalten - wie sich anhand seiner 1821 komponierten "Atzenbrugger Deutschen" und mehrerer Bilder seiner Maler-Freunde belegen lässt - in den Jahren zwischen 1820 und 1823 teilgenommen. Zu den Aktivitäten zählten dabei neben dem gemeinsamen Musizieren vor allem gesellige Unterhaltungen wie Gesellschaftsspiele und Ausflüge in die nähere Umgebung.

Rund 250 Objekte in zehn Ausstellungsräumen
In den zehn Ausstellungsräumen des vom "Komitee zur Förderung der Schubert Gedenkstätte Schloss Atzenbrugg" ins Leben gerufenen und betreuten Museums werden rund 250 Objekte gezeigt, die das Leben und Schaffen von Schubert und seinen Freunden dokumentieren.

fz_schubertmuseum2.jpg

Besonderes Interesse verdienen zahlreiche Erinnerungsgegenstände aus dem persönlichen Besitz der Nachfahren namhafter Freunde Schuberts, die auch Patenschaften über einzelne Räume übernahmen.

Tradition der Schubertiaden
Während der Monate Mai, Juni und September werden im "Schubert-Saal" mehrere Schubertiaden veranstaltet. Der weitläufige Schlosspark lädt die Besucher mit seinem auf einem Hügel gelegenen barocken Gartenpavillon (Schuberts "Komponierhäuschen") zu einem Spaziergang ein. Im Seitentrakt des Schlosses ist das Niederösterreichische Volkskulturzentrum untergebracht.


Kontakt:
Schubert-Gedenkstätte Schloss Atzenbrugg und
Museum "Franz Schubert und sein Freundeskreis"
Schlossplatz 1
3452 Atzenbrugg

e-mail: dietlinde.rakowitz@utanet.at
oder Gemeindeamt Atzenbrugg: Tel. 02275 5234

Details zum Museum auf www.noemuseen.at



AUF EINEN BLICK
HANDY APP
KURZNACHRICHTEN
WIR GRATULIEREN
STANDESAMT

VERANSTALTUNGEN
24.11.2017
Glühweinstand der SPÖ
24.11.2017
Taizé-Gebet
25.11.2017
Tag der Kirchenmusik
weitere Termine
AUSG'STECKT BEI

KARTE & ORTSPLAN

GEMEINDE-SHOP
Atzenbrugger Heimatbuch, Krawatte & Tuch, Weingläser und mehr
weiter